IbB-forensic

Home Home

Unfallanalyse Martinsohn

Unfallanalyse Martinsohn
Kfz.-Sachverständiger für Unfallrekonstruktion
Matthias Martinsohn


64297 Darmstadt
Tel.: 06151-595600

evu Mitglied der
Europäischen
Vereinigung für Unfallforschung
und Unfallanalyse

 

Service

Datenschutzrechtliche Handhabung von digitalen Bildern

Es entspricht dem Stand der Technik, dass man von Sachverständigen, die ein Vorgutachten erstellt haben, die digitalen Bilddateien anfordert, um diese auszuwerten. Bei der Auswertung von Ausdrucken digitaler Bilder lassen sich bestenfalls Erkenntnisse über die Qualität des Druckers gewinnen, mit dem die Bilder zu Papier gebracht worden sind.
Immer wieder kommt es vor, dass von Sachverständigen die Herausgabe von digitalen Bildern mit dem Hinweis auf den Datenschutz verweigert wird. Deshalb haben wir nachgefragt. Hier ist die Antwort aus einer E-Mail vom Dezernat Datenschutz beim Regierungspräsidium Darmstadt:

"..., dass der allgemeine Hinweis auf den Datenschutz nach den von Ihnen übermittelten Informationen nicht greifen dürfte. Soweit Ihnen digitale Bildausdrucke als Beweisaufnahmen in Verbindung mit den personenbezogenen Daten der Betroffenen (Versicherungsnehmer, Geschädigten) übermittelt werden, hat dies datenschutzrechtlich keine andere Qualität, als wenn Sie die Aufnahmen automatisiert gespeichert auf CD-ROM oder Diskette oder sogar online erhalten. In allen Fällen muss für die Übermittlung des Beweismaterials ein berechtigtes Interesse der Versicherung bestehen, was in dem legitimen Interesse der Aufklärung des Schadenssachverhaltes gegeben sein dürfte. Darüber hinaus dürfen keine schutzwürdigen Interessen der Betroffenen entgegen stehen, was dann nicht der Falll sein dürfte, wenn die Betroffenen vorab darüber informiert sind, dass sachverständige Stellen den Schadenssachverhalt anhand des Beweismaterials aufklären werden. Dies dürfte bereits dann gewährleistet sein, wenn die Betroffenen davon Kenntnis haben, dass Beweismaterial (Aufnahmen, Materialspuren etc.)zur Aufklärung des Schadenssachverhalts gesammelt wird. Welche Sachverständigen seitens der Versicherung eingeschaltet werden, dürfte datenschutzrechtlich dann keine Rolle spielen. Ich gehe auch davon aus, dass die evtl. Einschaltung von Sachverständigen zur Abklärung der Leistungspflichten der Versicherung in den jeweiligen Versicherungsbedingungen enthalten ist, so dass die Versicherten schon dadurch informiert sind. Das Datenschutzargument ist jedenfalls fehl am Platz, wenn es um die Frage geht, in welcher Form das Bildmaterial übermittelt werden soll."

http://www.rp-darmstadt.hessen.de